Sie sind hier: Startseite / fairleben

fairleben

fair leben

Josef und Margitfair leben

 

Mit fairleben meinen wir, unsere Arbeit und unser Leben so zu gestalten, dass es zum Wohle aller dient, und damit eine sinnerfüllte Tätigkeit für uns und die Gemeinschaft zu leisten.

Was hat die bunte Vielfalt an Gemüsesorten mit einem fairen Leben zu tun?

  • Erhaltung der biologischen Vielfalt
  • Unabhängigkeit des Saatgutes – samenfeste Sorten können im eigenen Betrieb vermehrt werden
  • Sicherheit der Lebensmittelversorgung unserer Gesellschaft durch Ernährungssouveränität
  • biologische, regionale Nutzung unserer Lebensgrundlagen
  • Schaffung bzw. Erhaltung von Arbeitsplätzen am Land
  • Soziale Vielfalt durch Kooperation vieler kleiner Betriebe miteinander

fair landwirtschaften

Gewächshaus im Garten

fair landwirtschaften

 
Wir möchten den vielfältigen Wert einer biologischen, regionalen, kleinstrukturierten Landwirtschaft aufzeigen und die heutige landwirtschaftliche Realität transparent machen – in der Praxis auf unserem kleinen Hof.

Unser Tun ist geprägt von einer Studienreise nach Bolivien und Brasilien im Jahr 1993. Hunger im „Süden” hängt eng mit unserem Konsum und der (land-) wirtschaftlichen Produktion im „Norden” zusammen. Faire Produktionsbedingungen, sowie ein fairer, verantwortungsvoller Konsum leisten einen wichtigen Beitrag für eine gerechtere Welt.

fair wirtschaften

beim Buffet bedienen

fair wirtschaften

 

Mit fair wirtschaften meinen wir, um mit den Worten von Christian Felber zu sprechen, gemeinwohl-orientiert zu wirtschaften. Das Konzept der Gemeinwohl-Ökonomie ist für uns ein umfassendes, schlüssiges Wirtschaftskonzept mit Zukunft.
Die Gemeinwohl-Ökonomie setzt statt auf Gewinnstreben und Konkurrenz auf Gemeinwohl-streben und Kooperation.
Sie baut auf den Werten auf, die auch unsere Beziehungen gelingen lassen: Vertrauen, Kooperation, Wertschätzung und Solidarität. Das Gemeinwohl eines Unternehmens wird in der Gemeinwohl-Bilanz gemessen. Gemeinsam mit anderen Pionier-Unternehmen haben wir für unseren landwirtschaftlichen Betrieb die Gemeinwohl-Bilanz für das Jahr 2013 erstellt, die wir hier auf unserer homepage veröffentlicht haben - den download finden Sie auf der Startseite.

Mehr zur Gemeinwohlökonomie finden Sie im Buch von Christian Felber „Gemeinwohlökonomie”, deuticke Verlag, oder auf der Homepage: www.gemeinwohl-oekonomie.org
Eine echte Empfehlung an Sie!


 

 

fair finanzieren

gedeckte Tafelfair finanzieren

 

In unserer kleinen Bio-Land-wirtschaft geht’s uns über den Gemüseanbau hinaus um neue Wirtschafts- und Lebensformen für eine ökologisch und sozial verträgliche Zukunft.

Daher möchten wir uns auch aus der Unsicherheit und Abhängigkeit des derzeitig bestehenden Finanzsystems begeben und stattdessen eine finanziell enge Verbindung mit Menschen eingehen, die unsere Idee unterstützen.

Mit unseren BioGenussGutscheinen bieten wir Ihnen eine sichere Lebensmittelversorgung an. Durch Ihre Einzahlung von € 1000.- erhalten Sie 10 Jahre lang BioGenussGutscheine im Wert von € 120.- (d.h. € 1.200.- insgesamt). Damit sichern Sie sich Ihren Anteil an unserem Bio-Gemüsebau in den nächsten 10 Jahren!
Mehr Information finden Sie in unserer BioGenussGutschein-Vereinbarung:


Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und danken im voraus!